top of page

Hoher Besuch des obersten Lazaristen, Pater Tomaz Mavric, CM, Generalsuperior, aus Rom bei den Vinzenzgemeinschaften


v. re: Pater Tomaž Mavrič, CM, (Generalsuperior), Amrita Böker, BA MSc., (Koordinatorin Vinziwerke), Pita Nelio CM (Generalassistent), Pater Bernhard Pesendorfer (Pfarrer von Graz-St.Vinzenz).


Die Kongregation der Mission (Congregatio Missionis; CM), kurz Vinzentiner oder Lazaristen, wurde 1625 vom Priester Vinzenz von Paul für den Dienst an den Armen in Paris gegründet mit dem Auftrag, die Frohbotschaft an die Armen zu verkündigen und sich selbst in menschlicher und christlicher Hinsicht zu entfalten. Die Lazaristen gehören neben den Vinzenzgemeinschaften und den Barmherzigen Schwestern zur großen weltweiten vinzentinischen Familie.

Näheres zu den Lazaristen siehe unten.

 

Die erste Station von Generalsuperior Tomaz Mavric, CM, führte zu den Vinziwerken nach Graz. Es standen ein gemeinsamer Gottesdienst in der Kirche St. Vinzenz und ein Treffen mit den Mitarbeiter:innen der Vinziwerke und der Pfarre mit einem Informations- und Erfahrungsaustausch auf dem von Pater Eugen Schindler, CM, Provincial, sehr gut organisierten Programm. Generalsuperior Tomaz Mavric, CM, zeigte sich beeindruckt von den vielseitigen Arbeitsfeldern der Vinziwerke und sparte nicht an Lob.


von links: Kurt Grossauer (VinziDorf), Marie-Isabelle Schallenberg (Zentralratspräsidentin der VGen Wien), Pater Tomaz Mavric, CM (General-superior), Irmgard Groier (Zentralratspräsidentin der VGen Kärnten und Koordinatorin Europa-gruppe 2), Pater Eugen Schindler, CM, (Provinzial der österr. Deutschen Provinz), Pater Rudolf Parth, CM, (Wien).


Am nächsten Tag führte ihn sein Besuch nach Wien, wo ein Treffen mit Europakoordinatorin Irmgard Groier und der Zentralratspräsidentin von Wien, Marie-Isabelle Schallenberg folgte. Auch beim Besuch des VinziDorfes in Wien (unter der Leitung von Kurt Großauer) war unser Gast an den Aktivitäten der Vinzenzgemeinschaften sehr interessiert und lobte die vinzentinsche Arbeit.



Nach einem gemeinsamen Gottesdienst und dem Mittagessen wurde die hochkarätige Abordnung der Lazaristen mit großem Dank für ihr Kommen verabschiedet. "Der Besuch von Generalsuperior Tomaz Mavric, CM, war eine große Ehre", so die Zentralratspräsidentin von Wien, Marie-Isabelle Schallenberg.



Näheres zu den Lazaristen

Die derzeit rund 4 000 Mitglieder leben in klosterähnlicher Gemeinschaft, aber sie legen keine feierlichen Ordensgelübde ab, sondern binden sich durch ein privates Versprechen an die Gemeinschaft in einem Leben nach den Evangelium. Ihr Leispruch lautet: „Den Armen das Evangelium zu verkünden sandte er mich“ Lk 4,18).

Zu den Aufgaben der Vinzentiner/Lazaristen gehören die Pfarrseelsorge, Seelsorge in Krankenhäusern und Altenheimen, die Behindertenseelsorge, Schulunterricht und die Seelsorge bei den Barmherzigen Schwestern/Vinzentinerinnen. Eine wichtige Aufgabe der Lazaristen ist die Ausbildung, und so betreuen die österreichischen Lazaristen das St. Georgs-Kolleg in Istambul. Der Sitz der Generalleitung der weltweit agierenden Lazaristen ist in Rom. Die Provinz Österreich-Deutschland hat ihr Provinzial seit 2015 in Wien und steht derzeit unter der Leitung von Pater Eugen Schindler, CM, der die Treffen zum Besuch des Generalsuperiors, genauer: „Superior General of the Congregation of the Mission and the Company of the Daughters of Charity“ sehr gut organisiert hat.

 


Comments


bottom of page